Letzte Änderung: 04.12.2016



Aktuelles aus der Bogensaison 2017


Nachtrag zum 27.11.2016

Bezirksmeisterschaft Halle 2017

A. Wörz bei der Trefferaufnahme

Mit einer vergleichsweise kleinen aber schlagkräftigen sechsköpfigen Mannschaft reiste der BS Laichinger Alb am 27.11.2016 zur Bezirksmeistermeisterschaft Halle 2017 des Bezirks Neckar nach Reutlingen. Den Auftakt bildeten am Vormittag wie gewohnt die Wettkämpfe in den Recurve- und Compoundklassen, wo N. Köhler, L. Kupzcyk, M. Sattler und J. Schiffbauer ihr Können für den BS Laichinger Alb unter Beweis stellten. In der traditionell leistungs- und teilnehmerstarken Recurve-Herrenklasse landete N. Köhler dabei mit einer persönlichen Bestleistung im Mittelfeld. Bei den Recurve-Damen konnte M. Sattler ihre gute Form bestätigen und verfehlte am Ende denkbar knapp die Ringzahl für die Landesqualifikation des Vorjahres. Ihre gute Leistung wurde dafür mit einem Vize-Bezirksmeistertitel belohnt. Einen weiteren Titel konnte der BSLA mit dem souveränen Sieg von L. Kupczyk in der Compound-Damenaltersklasse verzeichnen. Am Nachmittag fanden dann die Wettkämpfe der Blank- und Langbogenklasse sowie der Schülerklassen statt. Hier stellte die BS Laichinger Alb mit R. Sattler einen Langbogenschützen und A. Wörz einen Blankbogenschützen. In einem dünn besiedelten Mitstreiterfeld sicherte sich Ralf mit einem guten Ergebnis von 413 Ringen den Meistertitel. Ebenso wusste A. Wörz mit einer Platzierung im Mittelfeld bei seinem Debüt zu überzeugen. Alle Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Zudem haben wir einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie zusammengetragen.


Nachtrag zum 13.11.2016

Kreismeisterschaft Halle 2017

J. Schiffbauer, J. Payer und N. Köhler

Vergangenen Sonntag den 13.11.2016 wurden die diesjährigen Kreismeisterschaften im Hallendomizil des BSLA in der Sporthalle in Machtolsheim ausgetragen. Am Morgen stellten die Ewachsenen zunächst ihr Können unter Beweis. Die Halle war dabei mit ca. 30 Schützen und Schützinnen maximal belegt. Der Kampf um den ersten Platz in der Männerklasse Recurve wurde dabei vereinsintern ausgetragen. Am Ende konnte sich N. Köhler mit einer persönlicher Bestleistung von 521 Ringen knapp den Titel des Kreismeisters sichern. Der Wettkampf in den Compoundbogenklassen war ein reines Heimspiel der BSLA und somit eine Wiederauflage der Vereinsmeisterschaft von vor fünf Wochen. Weitere Titel konnte der BSLA in der Damenklasse Recurve, Blankbogen Herrenklasse und Langbogen allgemeine Klasse nach Hause holen. In den Pausen nutzen die TeilnehmerInnen das reichhaltige Angebot um sich ihre erzielte Ringzahl durch ein oder mehrere Stückchen Kuchen zu versüßen. Für die Herzhaften unter uns gab es hausgemachte Soljanka oder belegte Brötchen. Nach dem Mittag wurde das Treiben in der Halle deutlich quirliger, denn die Jugend bereitete sich auf Ihren Wettkampf vor. Der Mehrstettener Bogenverein stellte hierbei die meisten Teilnehmer.

Die Ergebnisliste könnt ihr hier einsehen. Wie immer haben wir zudem einige Bilder vom Tag in unserer Galerie gesammelt. Abschließend möchte der Vorstand sich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei allen Helfern und Kuchenbäckern für ihren Einsatz bedanken.


Kurzmitteilung zum 18.10.2016

Eintrag ins goldene Buch der Stadt Stuttgart

Eine besondere Ehre wurde Lucia Kupczyk zuteil. Die Stadt Stuttgart hatte am Dienstag die Paralympicsteilnehmer des WBRS zu einem Empfang ins Rathaus gebeten. Anlässlich dieses Empfanges wurden die 4 Sportler aus den Bereichen Bogensport, Sitzvolleyball und Tischtennis gebeten sich ins goldene Buch der Landeshauptstadt einzutragen.

Lucia Kupczyk trägt sich ins goldene Buch der Stadt Stuttgart ein
Gruppenfoto der Paralympicsteilnehmer des WBRS

Nachtrag zum 09.10.2016

Vereinsmeisterschaft Halle 2017 & Einweihung mobiles Vereinsheim

Kessel mit dem heiß begehrten Chili con Carne über dem Lagerfeuer

Am vergangenen Wochenende wurde die Vereinsmeisterschaft FITA Halle des BSLA ausgetragen. Traditionell bildet diese Vereinsmeisterschaft hier auf der Alb den Abschluss der Wettkampfsaison im Freien, mit anderen Worten man spart sowohl bei der Entfernung (Hallendistanz) als auch der Veranstaltungshalle. Bei Außentemperaturen von 2°C am Morgen zeigte sich dann auch schnell, wer von unseren Mitgliedern ein echter Älber ist und wer nur ein Reingeschmeckter ;). Wie die Fotos zeigen, genügt dem echten Älbler auch bei 5 °C noch das Vereins T-Shirt, was sich im Hinblick auf die Ergebnisse als klarer Vorteil erwies.

Doch Spaß beiseite, die Hallenvereinsmeisterschaft bildet den Auftakt in die Bogensaison 2017 und die Teilnahme ist Voraussetzung dafür die weiteren Verbandsmeisterschaften bestreiten zu dürfen. Die Umstellung auf die kurze Distanz von 18 m fällt aufgrund der geänderten Körperhaltung nicht allen Schützinnen und Schützen leicht. Manch eine /einer wechselt gar auf stärkere Pfeilschäfte und muss deshalb den Bogen neu abstimmen. Für alle Schützinnen und Schützen die besonders arg mit ihren Abschneiden hadern bleibt festzustellen, dass die Vereinsmeisterschaft nur einen ersten Orientierungswert für die Hallesaison darstellt und noch genug Zeit bis zur Kreismeisterschaft verbleibt um den Bogen abzustimmen, sich auf die Lichtverhältnisse in der Halle einzustellen und natürlich das Gold zu fixieren.

Auch für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt. Ein Chili con Carne zubereitet von unserem Vorstandsvorsitzenden Joachim Payer wurde zunächst auf der Feuerstelle ordentlich erhitzt, bevor es dann den Teilnehmern so richtig einheizte. Ein großes Lob ging denn auch von allen an den Chefkoch, verbunden mit dem Beschluss dies zukünftig als festen Bestandteil in das Freigelände-Hallen-Vereinsmeisterschaft Ritual aufzunehmen.

Abgerundet wurde der Tag von der Einweihung unseres neuen mobilen Vereinsheimes bei Kaffe und Kuchen, gespendet von zahlreichen Teilnehmern. Der vorgerichtete Bauwagen samt Innenausstattung wurde mit den fleißigen Händen vieler Vereinsmitglieder in mehrerern Arbeitseinsätzen hergerichtet und fand viele Bewunderer. Der Vorstand möchte sich in diesen Zuge nochmals explizit bei allen tatkräftigen Helfern und Helferinnen, insbesondere bei Sascha Meudt und seiner Ehefrau, für ihren Einsatz und die vielen geleistenen Arbeitsstunden bedanken.